1G1A1964aa

Inhaltsangaben zu den Weiterbildungsthemen

1. Jahr

1.Wochenende: Embryologie

Das erste Wochenende dient der Einführung in die Thematik. Neben den Grundlagen anthroposophischer Menschenkunde, in denen vor allem die Wesensglieder und die Naturreiche betrachtet werden, wird es vorrangig um die Frage gehen: Woher kommen wir eigentlich? Wann beginnt das Leben? Es wird der Begriff der „Vorgeburtlichkeit“ angeschaut, außerdem die ersten Wochen der Embryonalentwicklung dargestellt.

2. Wochenende: Embryologie und Schwangerschaft

Das zweite Wochenende vertieft bei den Grundlagen der antroposophischen Menschenkunde die Dreigliederung. Darauf aufbauend wird ein Blick geworfen, wie diese Grundlagen in der Schwangerschaft angewandt werden kann und was dies konkret für die Hebammenarbeit bedeutet. Wie wirken Mutter und Kind zusammen? Wie kann bereits in dieser Phase die Beziehung zwischen Mutter und Kind gestaltet werden, welche Faktoren sind förderlich, welche schädlich?

3. Wochenende: Schwangerschaft

Das dritte Wochenende schließt mit dem Schwerpunkt der Beschwerden/Krankheiten das Thema Schwangerschaft ab. Es beschäftigt sich einerseits mit der Frage: Was ist Gesundheit, was Krankheit und welche Bedeutung hat in diesem Zusammenhang die Pränataldiagnostik?

2. Jahr

4. Wochenende: Geburt

Das erste Wochenende im zweiten Jahr steht im Zeichen der Geburt. Mit Begriffen aus der Dreigliederung wird die Geburt unter dem Gesichtspunkt der Mutter und des Kindes angeschaut: Welche Veränderungen ergeben sich hier? Welche Bedeutung hat die Plazenta? Was versteht man unter dem Begriff der „embryonalen Hüllen“?

5. Wochenende: Anthroposophische Arzneimittel

Das fünfte Wochenende findet aufgrund seines Inhaltes in der WALA in Bad Boll statt. Neben dem sinnlichen Erleben des wunderbaren Heilpflanzengartens werden die Grundlagen anthroposophischer Pharmazie vermittelt und erste Arzneimittel für Schwangerschaft, etc. besprochen.

6. Wochenende: Heilmittel für die Hebammenarbeit

Das sechste Wochenende bei der WELEDA in Schwäbisch Gmünd zeigt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden anthroposophischen Arzneimittelhersteller, vertieft die pharmazeutischen Grundlagen und stellt typische Heilmittel für die Hebammenarbeit vor.

3. Jahr

7. Wochenende: Wochenbett und das Neugeborene

Neden der genauen Betrachtung der Mutter im Wochenbett wird ein Blick auf die Impffrage sowie die verschiedenen Prophylaxen beim Neugeborenen geworfen. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit der Frage nach dem richtigen Umgang des Säuglings und seine Begleitung im ersten Lebensjahr.

8. Wochenende: Stillen und kindliche Entwicklung

Das Neugeborene sowie die kindliche Entwicklung stehen am achten Wochenende im Fokus. Es wird folgenden Fragen nachgegangen: Welche Bedeutung hat das Stillen und die Muttermilch? Welche Besonderheiten zeichnen die ersten drei Lebensjahrsiebte des Kindes aus?

9. Wochenende:  Die Hebamme und anthroposophische Medizin

Das letzte Wochenende gibt einen Einblick in die große Welt der Anthroposophischen Medizin, seine Entstehung und Entwicklung. Darüber hinaus geht es um die Hebamme selbst: Welche Bedeutung hat die eigene Biographie, was bedeuten Schicksal und Karma? Woher bekomme ich genügend Kraft für meine Arbeit? Welche Möglichkeiten der eigenen Entwicklung habe ich?